Schöne Sommerwanderwege in Österreich

Sommerwanderwege in Österreich 

Mit der Sommersonnwende Ende Juni beginnt der kalendarische Sommer und damit das Wandern im Sommer. Im Hochgebirge zieht sich der Schnee zurück und gibt die Wanderwege frei. Unterhalb blühen die Bergwiesen in allen Farben. Wenn ihr die Zeit zwischen Juni und August auch gerne nutzt, um euch in der Natur abzukühlen, dann haben wir heute ein paar besondere Sommerwanderungen für euch! 😊

Warum unbedingt Wandern im Sommer?

Im Sommer lassen sich problemlos längere Wanderungen machen, die man bei einer Frühlingswanderung oder Herbstwanderung aufgrund der kurzen Tage nicht unternehmen kann. Auch auf den Sommer beschränkt sind viele Wanderungen im Hochgebirge oder mehrtägige Hüttenwanderungen. Außerhalb der Sommermonate sind mehrtägige Hüttentouren aufgrund von Schnee nicht zu empfehlen und auch die notwendigen Hütten haben nicht geöffnet. Der Sommer ist auch die Jahreszeit, in der die bewirtschafteten Almen in den Alpen geöffnet haben. Dann sind die Bauern mit ihren Kühen, Schafen und Pferden zur „Sommerfrische“ auf der Alm. Es gibt auch immer wieder urige Hütten, auf denen man dann frische Almprodukte probieren kann – mit fantastischen Blicken auf die umliegenden Berge. Auch nur im Sommer möglich: Ein Besuch bei Murmeltieren. Im Sommer kannst du sie sehen. Ab Herbst beginnt ihr Winterschlaf, der bis in den Frühling dauert.

Sommerabenteuer durch den „niederösterreichischen Grand Canyon“

Die Ötschergräben sind die längste Klamm in Niederösterreich. Vom Charakter sind die Ötschergräben etwas anders, als die Klammen in den Alpen. Nicht ganz so schmal und auch ziehen sie sich nicht an einem Berghang nach oben, sondern liegen tiefer, als die Umgebung. So steigt ihr bei eurer Wanderung erst mal bergab und geht dann ohne allzu große weitere Steigungen durch die Klamm. Das Wasser ist wunderbar klar. Und rechts und links ziehen sich die Bergwände nach oben. Auch in den Ötschergräben gibt es Wasserfälle, Gumpen und Brücken und machen die Tour abwechslungsreich und interessant. Ihr könnt die Gräben durchqueren, müsst dann aber mit dem Bus zurück zum Ausgangspunkt oder aber ihr wandert auf dem gleichen Weg zurück. In diesem Naturschauspiel aus gigantischen Gesteinsformationen und reißenden Gewässern stillt ihr ganz sicher eure Abenteuerwünsche nach einer Sommerwanderung der etwas anderen Art!

Schöne, aussichtsreiche Rundwanderung bei Dachstein-West

Hier empfehlen wir euch den Russbach – Almenrundweg. Vom Parkplatz Rinnbachbrücke führt der Weg entlang des Rinnbachs auf einem leicht ansteigendem Güterweg bis zur Rinnbergalm (1239m). Bei den Hütten biegt der Weg rechts ab zur Angerkaralm. (1415m). Von dort kann man entweder auf das Gamsfeld aufsteigen – ca. 2,5 Std. Gehzeit – oder man geht durch einen lichten Fichtenwald weiter bis zur Traunwandalm (1330m). Hier wird man mit einem herrlichen Rundblick belohnt.

Tiroler Actionspaß

Wenn ihr keine großen Wander-Fans seid, aber auf coole Ausblicke mit Action steht, haben wir etwas ganz Spezielles für euch. Kennt ihr schon die Hängebrückenwanderung über dem Talkessel von Reutte? Was hier spektakulär ist, merkt ihr vermutlich schon am Namen. Der Kurztrip bringt euch vom Parkhaus Klause in 20 Minuten über eine der längsten Hängebrücken der Welt. Die Highline179 mit einer Länge von 406 Metern verbindet die Burgruine Ehrenbug mit dem Fort Claudia. Auf dem Übergang habt ihr traumhaftes Bergketten- und Landschaftspanorama von Nordtirol direkt vor eurer Nase. Da geht das Herz für wahre Actionfans auf! 😊

Abkühlung und Wanderfreude in Salzburg

Die besten Momente zum Abkühlen und Runterkommen während fleißiger Beinarbeit gibt’s zwischen Felsen und plätscherndem Wasser. In Salzburg könnt ihr in den heißen Sommermonaten die wohl natürlichste aller Klimaanlagen nutzen: die Seisenbergklamm. Start- und Zielpunkt der Sommerwanderung ist der Eingang Seisenbergklamm. Von dort aus könnt ihr auf ausgebauten Stegen zwischen traumhaften Wasserfällen richtig abschalten. Diese Abenteuerroute bietet sich bestens für die gesamte Familie inklusive Hund an. Schließlich gibt’s zwischen kleinen Bächlein und Wasserfällen immer und überall etwas zu entdecken. Obendrein liefert die Speisenbergklamm auch jede Menge Fotomaterial für euren Insta-Feed: Vor allem in der Abendsonne glitzern und funkeln die Felsen unter den Wassertropfen besonders schön.

Auf zur Sommerwanderung in der Steiermark

Wenn es euch aus der Stadt rauszieht, dann möchten wir gerne den herrlichen Pistorfer Rundwanderweg Nr. 19 bei der Sausal-Hügelkette ans Herz legen. In gerade mal 45 Minuten landet ihr südlich von Graz im beschaulichen Örtchen Pistorf, von dessen Parkplatz beim Gasthof Schatz eure Sommerwanderung startet. Über drei Stunden spaziert ihr zwischen Wald und Wiese mit herrlichen Ausblicken vorbei an gemütlichen Rastplätzen. Entlang des Panoramastegs habt ihr die Möglichkeit, auf einem großen Tisch etwas Ruhe und die Aussicht inmitten der unberührten steirischen Natur zu genießen.

Sommerliche Wanderlust in Kärnten

Vom Spaziergang um den See zu anspruchsvolleren Stunden zwischen Kärntner Gipfeln: Willkommen über den Wolken der Höhenwanderung nach St. Lorenzen. Die Tour von über sechs Stunden und über 13 Kilometern führt euch vom Turracher See aus über sechs Gipfel: nämlich die Kaser Höhe, Hoazhöhe, Bretthöhe, Torer, Großer Speikkofel und Kleiner Speikkofel. Über die Sommermonate könnt ihr dort oben zwischen Almwiesen und Gipfelkreuzen die spektakulärsten Ausblicke auf die weite Berg- und Naturlandschaft genießen. Zieht euch gute Wanderschuhe für diese Höhenroute an und packt euch ausreichend Verpflegung für die Stunden im Freien ein – vor allem Flüssigkeit, denn bei den Anstiegen kann man schon einmal ins Schwitzen kommen! 😉

Wir wünschen euch viel Spaß bei euren nächsten Sommerwanderungen! 😊

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.