Montafon | Wanderrouten in Vorarlberg

Montafon | Unterwegs in den Vorarlberger Bergen

Berge spüren und Wander-Momente erleben, die in Erinnerung bleiben. Wer einmal oben ist, will eigentlich gar nicht mehr runter. Wanderwege gibt es in Vorarlberg reichlich, ganz gemütliche und auch herausfordernde. Viele Wege öffnen Einblicke in die Lebenskultur und in Naturbesonderheiten. Wissenswertes über Land und Leute, Flora und Fauna erfährt man außerdem bei geführten Wanderungen. Wer den Zauber der Natur auf sich wirken lassen will, macht sich am besten zu Fuß auf den Weg. Auf kleinem Raum weist Vorarlberg eine erstaunlich große Landschaftsvielfalt auf – von Mooren über Uferlandschaften bis hin zum Hochgebirge. Erlebe die Naturvielfalt Vorarlberg!

Wanderwege im Montafon in Vorarlberg

Umgeben von drei Gebirgszügen, könnte das Wandergebiet im Montafon abwechslungsreicher kaum sein. Im Nordwesten erblickst man die markanten Kalkfelsen des Rätikon, im Süden die teilweise vergletscherte Silvretta. Und im Nordosten die Naturvielfalt des Europaschutzgebiets Verwall. Das Montafon bietet mehr als 1.160 Kilometer an Wanderwegen. So kommt jeder Naturliebhaber voll und ganz auf seine Kosten. Da es hier so eine große Vielfalt an Wanderwegen gibt, haben wir euch unsere 3 Lieblings-Wandertouren herausgesucht! 😊

Copyright: Österreich Werbung, Fotograf: Marion Carcel

Rund ums Hohe Rad

Die Tour führt auf den Radsattel hinauf, von dem aus sich ein fast unwirklich erscheinendes Panorama auf die Gletscher der Silvretta bietet. Trotzdem ist die Tour nicht nur für Bergsteiger machbar. Vom Silvrettasee geht es durch das Bieltal auf die ersten Dreitausender zu, über das Ochsental zur Wiesbadener Hütte und zurück zum Silvrettasee. Hier bietet sich ein grandioser Blick auf den Piz Buin (höchster Berg Vorarlbergs 3.312 m) und seine Gletscher, das Ursprungsgebiet der Ill. Die Wanderung führt in hochalpines Gelände. Die Silvretta-Hochalpenstraße (Mautstraße) gilt als eine der schönsten und beliebtesten Panoramastraßen der Alpen. Sie ist 22,3 km lang und führt von Partenen im Montafon in insgesamt 34 Kehren auf die 2.032 m hohe Silvretta-Bielerhöhe bis nach Galtür im Paznauntal.

Der Schmugglerpfad

Wo sich in früheren Jahrhunderten die Schmuggler und Säumer tummelten und den Zöllnern zu entkommen versuchten, führen noch heute gut begehbare Bergpfade durch die einzigartige Berglandschaft. Der Schmugglerpfad bringt das Kopfkino zum Laufen. Die Geschichte der Schmuggler, wie sie bei Nacht und Nebel über die Grenze in die Schweiz oder zurück nach Vorarlberg geschlichen sind, wird hier lebendig. Beginnend am Schafberg umrundet man die Gargeller Köpfe, überschreitet zwei Jöcher und hat von der Schweiz aus ganz neue Blicke aufs Rätikon. Über das Gafierjoch geht es zurück zum Schafberghüsli.

In einer abwechslungsreichen Rundwanderung führt der Schmugglerpfad vom Bergrestaurant Schafberg Hüsli (2.130 m) über das St. Antönier Joch (2.379 m) – vorbei am Gafiersee (2.290 m) auf das Gafierjoch (2.415 m) und wieder zurück zum Bergrestaurant. Auf der viereinhalb bis fünfstündigen Rundwanderung durch das Grenzgebiet zwischen Österreich und der Schweiz gibt es viel zu entdecken. Mit etwas Glück kann man auch Murmeltiere, Gämse oder sogar einen Steinbock beobachten. Der Schmugglerpfad wurde 2015 mit dem österreichischen Wandergütesiegel ausgezeichnet!

Lünersee-Rundweg

Der Weg entführt in eine andere Welt: eine türkise Perle auf 1.600 Metern Höhe umgeben von den hohen Gipfeln des Rätikons – da vergisst man den Alltag schnell. Der Themenweg widmet sich der intensiven türkisen Farbe des Sees. Von der Bergstation der Lünerseebahn geht ein einmal um das Gewässer herum und zurück zur Bergbahn. Je nach Tageszeit wechseln sich Sonne und Schatten ab.

Der Lünersee liegt auf 1.970 Meter Höhe und gilt als das türkisblaue Juwel des Rätikon. Einst war er der größte natürliche Bergsee der Ostalpen aber inzwischen ist er einer der größten Stauseen Westösterreichs. Im Jahr 1959 wurde das Fassungsvermögen durch eine imposante Staumauer vergrößert. Der See befindet sich zwar am Ende des Brandnertals, er gehört aber zur Gemeinde Vandans im Montafon. Denn seit jeher wurden die Alpflächen am See immer schon von Bauern aus dem Montafon genutzt. 2019 gewann der Lünersee die Sendung “9 Plätze – 9 Schätze” und wurde somit zum schönsten Platz Österreichs gekürt!

Copyright: Österreich Werbung, Fotograf: Marion Carcel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.