Tipps gegen kalte Hände im Winter

Tipps gegen kalte Hände im Winter

Kälte ist der größte Feind unvergesslicher Outdoor- und Bergsport-Erlebnisse. Aber warum ist uns eigentlich zuerst in den Fingern kalt? Wenn wir frieren, schickt der Körper das Blut in jene Regionen, wo es am meisten gebraucht wird – in die Organe in der Körpermitte und unser Gehirn. Arme und Beine werden deshalb mit weniger Blut versorgt, die Blutgefäße ziehen sich zusammen, die Temperatur in den Extremitäten sinkt. Handschuhe spielen deshalb im Winter eine zentrale Rolle, um unbeschwert die Natur genießen zu können.

Die richtigen Handschuhe und weitere Möglichkeiten helfen dabei nicht auszukühlen. Aus diesem Grund haben wir ein paar Tipps für euch, wie wir unsere Hände vor der Kälte schützen können.

 

Für einen geregelten Wärmehaushalt

Wichtig ist von Anfang an mit trockenen und warmen Händen gegen das Auskühlen zu steuern. Auch dem Schwitzen sollte entgegengewirkt werden, da die Hände durch die Feuchtigkeit abkühlen und so das Wohlbefinden beeinträchtigt wird. Funktionelle Materialien wie Sympatex oder Gore-Tex können Temperaturunterschiede abfedern und halten die Hände von außen und innen trocken.

Das Zwiebelprinzip

Ein guter Tipp für besonders Kälteempfindliche ist Layering mit dünnen Seiden- oder Merinohandschuhen. Diese Unterzieher wärmen wunderbar als first Layer und können bei milden Temperaturen auch alleinstehend getragen werden. Auf Winterspaziergängen schützen z.B. die CHILLY WALK GLOVES eure Hände vor eisigen Temperaturen. Für die Handschuhe wurde extra warmes, hochfloriges Fleece aus recyceltem Polyester verwendet. Dank der touchscreenfreundlichen Einsätze an Daumen und Zeigefinger kann man auch das Smartphone mit den Handschuhen bedienen.

Fäustlinge für Groß und Klein

Frauen frieren bewiesenermaßen häufiger und mehr als Männer, und das hat zwei Gründe: Der weibliche Körper stellt schneller auf Notversorgung um und verfügt im Durchschnitt über weniger Muskelmasse. Aufgrund dessen werden besonders Fäustlinge empfohlen, da diese viel Platz für extra viel Isolierung und Spielraum bieten, um die Finger zu bewegen. In ausgewählten Fäustlingen verbessert eine spezielle Fingerführung das Griffgefühl und wärmt zusätzlich.

TIPP: Besonders für Kinder und Babys sind Fäustlinge neben der Wärmeleistung zum An- und Ausziehen optimal. Eltern- und kindgerecht werden Kinderhandschuhe mit smarten Verschlusslösungen hergestellt.

Naturmaterialien gegen die Kälte

Daune, Merinowolle, Seide und Schafwolle sorgen für behagliche Wärme – auch in den Händen. An kalten Wintertagen gibt es für eure Hände nichts Schöneres: Die HIGHLOFT KNIT MITTEN WOMEN sind mit kuschligem Teddyfell gefüttert. Das hält eure Hände warm und fühlt sich einfach genial an.

Heat Pads: kleine Öfen für die Hände

Zusätzlich zu warmer Isolierung und Funktionsmaterialien wärmen auch sogenannte Heat-Pads. Das sind kleine, natürliche Heizkissen. Sie kommen in eine extra Tasche auf der Oberhand und geben bis zu acht Stunden wohlige Wärme ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.