Skitour im Bregenzerwald

Skitour auf den Hählekopf in den Allgäuer Alpen

Der Bregenzerwald ist für seine große Palette an genussvollen Skitouren bekannt. Darunter finden sich ganz leichte und auch schwerere. Abseits der zahlreichen Skipisten gibt es im Bregenzerwald unzählige verschneite Hänge, die die Herzen eines jeden Skitouren-Gehers erfreuen. Hier könnt ihr euch beim Aufstieg von der Hektik des Alltags erholen und rasante Abfahrten durch den Tiefschnee genießen! Daher möchten wir euch heute eine mittelschwere Skitour im Bregenzerwald vorstellen.

Der Bregenzerwald liegt in Vorarlberg. Sie umfasst im Wesentlichen das Einzugsgebiet der Bregenzer Ach südöstlich von Bregenz und reicht bis an den Hochtannbergpass. Ein Teil der Allgäuer Alpen, nämlich der des Kleinwalsertales, wird ebenso zum Bregenzerwald gezählt.

Skitour im Bregenzerwald

Eine aussichtsreiche Skitourenrunde mit flachem Start in das hintere Schwarzwassertal und einem etwas steileren Finish zur urigen Alpenvereinshütte. Der Gipfelanstieg von der Hütte ist eine Paradeskitour mit einem abschließenden, etwas steileren Teil zum Gipfel des Hählekopfes. Für die Abfahrt gibt es zwei mögliche Varianten (Achtung: Wildschutzgebiet). 

Start & Ziel der Tour

Auenhütte, 1238 m. (1.237 m)

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz an der Auenhütte folgt man dem beschilderten Weg ins Schwarzwassertal (meist präpariert). Der Weg verläuft anfangs flach und hat sogar einige kurze Abfahrtspassagen. Nach der Alpe Melköde wird die Spur steiler und man erreicht nach einer guten Dreiviertelstunde die Hütte.

Am nächsten Tag wendet man sich hinter der Hütte Richtung Nordwest und erreicht nach kurzer Zeit eine heute immer geschlossenen Zollhütte, die man rechts liegen lässt. Man traversiert den Nordosthang des Steinmandl und erreicht den Gerachsattel (1752 m, Achtung Wildschutzgebiet beachten). Nun nach Norden ziemlich zentral den Gipfelhang ersteigend (ideales, nicht zu steiles Skitourengelände, fast immer unter 30° steil). Erst kurz vor dem höchsten Punkt wird es je nach Routenwahl steiler.  

Für die Abfahrt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder entlang der Aufstiegsroute (gut wegen Einkehrmöglichkeit in der Schwarzwasserhütte) oder über die Ifertsguntenalpe. Von hier etwas nach Osten in eine Mulde und weiter durch teilweise bewaldetes Gelände in den Talboden des Schwarzwassertals. Nun auf bekannter Spur zurück zum Parkplatz. An den kurzen Gegenanstiegen trägt man am besten die Ski. 

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Bahn und Bus erreichbar. Per Bahn nach Oberstdorf, von hier mit dem Walserbus bis zum Parkplatz Auenhütte.

Anfahrt

Über A7 (Ulm – Füssen), A980 und B19 bis kurz vor Oberstdorf. Am Kreisverkehr ins Kleinwalsertal. In Riezlern nach rechts Ri. Ifenlift abzweigen. Parken an der Markierung für Skitourengeher (Parkplatz gebührenpflichtig).

Parken

Parkplatz Ifenlift, 1238 m, gebührenpflichtig.

Hinweis

Wald-Wild-Schongebiet Gerachsattel: Achtung: Hier gilt zum Schutz der Wildtiere und des Waldes ein freiwilliges Betretungsverbot im Rahmen der DAV-Initiative “Skibergsteigen umweltfreundlich“.

Wir wünschen euch viel Spaß! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.