Tipps für perfekte Frühlingstouren

Tipps für perfekte Frühlingstouren

So klappt der Start in die Wandersaison 2022

Der Frühling hält Einzug und somit hat die Wandersaison begonnen. Das bedeutet: die ersten Touren können unternommen werden. Wir möchten euch nachfolgend aber ein paar Tipps für den Start ins Wanderjahr 2022 geben.

Auch wenn es im Tal schon warm ist und frühlingshafte Witterung herrscht, bewegt man sich beim Wandern in höheren Lagen in alpinem Gelände, auf das man sich entsprechend einstellen sollte. In den Bergen kann durchaus noch Schnee liegen. Besonders Altschneefelder bergen oft ungeahnte Gefahren: Ausrutschen auf hartem, noch gefrorenem Untergrund, Einbrechen an Übergängen zu schneefreiem Gelände, riskante Ausweichmanöver um Schneefelder herum.

Passende Touren für den Wanderauftakt

Nicht alle Wanderrouten sind schon so früh im Jahr begehbar. Doch es gibt eine ganze Reihe von Touren, die bei günstiger Wetterlage auch jetzt schon traumhafte Wandermomente bieten. Wir empfehlen die ersten Touren nicht zu lang zu wählen.

Kurz und gemütlich

Angesichts der vielerorts immer noch unbeständigen Wetterlage sollten kürzere Wanderungen mit Einkehrmöglichkeiten bevorzugt werden. So kann man auch bei unerwartetem Regenguss schnell reagieren und entweder zügig ins Tal absteigen oder in die Hütte einkehren. Ein gemütlicher Start in den Saisonbeginn empfiehlt sich ohnehin, um den Körper langsam und gemächlich wieder an längere Touren heranzuführen und zu gewöhnen.

Nehmt euch WanderfreundInnen mit

Alleine wandern gehen, kann zwar manchmal gut tun, aber meist macht so ein Ausflug doch mehr Spaß, wenn man Freunde dabei hat. Zudem ist es auch vernünftiger, nicht alleine unterwegs zu sein. Zum einen aus Sicherheitsgründen, um im Notfall Hilfe zu bekommen. Zum anderen natürlich wegen der Gesellschaft – gemeinsam mit FreundInnen einen Gipfel anzusteuern, macht einfach mehr Spaß. Kurz: Die besten Bergerlebnisse sind die, die man teilt!

Rucksack richtig packen

Die Tour ist ausgewählt, jetzt geht es um die richtige Ausrüstung. Dazu gehören Schuhe mit Profilsohle, eine adäquate Bergbekleidung, Sonnenschutz und optional auch Stöcke. Am Berg kann es noch frisch sein. In 1.500 m muss man mit einer Temperatur-Schwankungsbreite von 0-15°C rechnen. Es empfiehlt sich also nach dem Zwiebelprinzip vorzugehen und verschiedene Schichten an Kleidung im Rucksack bereitzuhalten.

Aktuelles Bergwetter

Die Tour ist ausgewählt, der Rucksack gepackt, doch passen die Bedingungen noch? Bitte schaut auch vorher die aktuellen Wetterbedingungen an! 😊

Wir wünschen euch auf alle Fälle viel Spaß bei euren ersten Wanderungen! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.