Schöne Wanderrouten für Familien

Schöne Wanderrouten für Familien  

Was Wanderrouten betrifft, hat man in Österreich die Qual der Wahl. In allen Bundesländern gibt es Wege, die vor Schönheit nur so strotzen. Die besten Wanderungen sind aber jene, die man mit der ganzen Familie teilen kann. Aus diesem Grund müssen die Routen auch für unsere jüngsten und ältesten Wanderer geeignet sein. Im heutigen Beitrag haben wir ein paar tolle Wanderwege für euch, die für die ganze Familie ideal sind. Am besten packst du also gleich den Wanderrucksack! 😊

Erlebnisweg Schlickeralm – Schlicker Scheibenweg (Stubaital, Tirol)

Etwa 20 Autominuten von Innsbruck entfernt befindet sich ein wahres Wanderparadies. Neben einer eindrucksvollen Umgebung können die Wanderer im Lehrpfad die Natur an interaktiven Stationen kennenlernen. Obwohl es von der Bergstation der Kreuzjochbahn bis zur Schlickeralm und zum Schlicker Scheibenweg 775 Höhenmeter sind, ist die Route für jede Altersgruppe geeignet. Das liegt daran, dass es nicht ständig steil bergauf geht, sondern in kleineren Etappen. Sehenswürdigkeiten sind unter anderem der Panoramasee und der wunderbar schattige Fichtenwald. Mitten in den Stubaier Alpen wird vor allem für die Kleinsten einiges geboten: So sorgen etwa ein Streichelzoo und ein Abenteuerspielplatz für Unterhaltung. Mit etwas Glück lässt sich auch der ein oder andere Steinbock, Steinadler oder eine Gämse beobachten, die in dieser Gegend häufig vorkommen.

Daten & Fakten:

  • Ort: Fulpmes im Stubaital (Tirol)
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Distanz: 5,9 Kilometer
  • Höhenmeter: 775
  • Zeit: ca. 2,5 Stunden
  • Geeignet für Kinderwagen & Rollstuhl: ja
  • Erlebnismöglichkeiten für Kinder: Streichelzoo, Abenteuerspielplatz, Hängebrücke, Seilrutschen, Kriechtunnel, Barfußbereiche

Gailtaler Wünschelrutenwanderweg (Hermagor, Kärnten)

Im südlichsten Bundesland Österreichs ist zwischen den drei Orten Rading, Obervellach und Hermagor die sogenannte Gailtaler Wünschelrutenwanderung installiert. Dabei liegt der volle Fokus auf dem sechsten Sinn. An jeder der 26 verschiedenen Stationen sind unter anderem unterirdische Wasseradern, geologische Verwerfungen oder Erdgitternetze markiert. Dort kann man seine Feinfühligkeit mit der Wünschelrute unter Beweis stellen. Gleichzeitig schöpft man Kraft aus der attraktiven Naturlandschaft. Eine Wanderung der anderen Art für die ganze Familie!

Daten & Fakten:

  • Ort: Hermagor (Kärnten)
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Distanz: 5 Kilometer
  • Zeit: ca. 2-3 Stunden
  • Geeignet für Kinderwagen & Rollstuhl: nein
  • Erlebnismöglichkeiten für Kinder: Abenteuer Sinnesforschung, Einkehrmöglichkeiten

Naturlehrpfad in Illmitz (Neusiedlersee, Burgenland)

Vom Gemeindeamt in Illmitz (hier gibt es in der Tourismusinformation detaillierte Infos zum Naturlehrpfad inklusive Karte) geht man zur St. Bartholomäus-Quelle, deren Heilwasser gerne getrunken wird. Hier beginnt der mit zehn Stationen ausgestattete Naturlehrpfad, der von den Naturfreunden Illmitz errichtet wurde. Auf der Wanderung erfährt man unter anderem viel Wissenswertes über die Zicklacke, den Seewinkel und den Neusiedler See sowie über die Naturschutzgebiete im Burgenland. Man biegt von der St. Bartholomäus-Quelle in die Seegasse ein und geht bis zu einem barrierefreien Aussichtsturm, von dem man einen traumhaften Blick auf den Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel genießen kann. Von hier wandert man weiter bis zum Aussichtsturm Zicklacke. Dann geht man ein Stück zurück, biegt rechts ab und gelangt ein wenig später zur Biologischen Station, einer wichtigen Prüf- und Inspektionsstelle für Trink- und Badewasser im Burgenland. Weiter geht es Richtung Kirchsee und über die Schrändlgasse und die Untere Hauptstraße zurück zum Ausgangspunkt.

Daten & Fakten:

  • Ort: Illmitz (Burgenland)
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Distanz: 10 Kilometer
  • Zeit: ca. 2 ½ Stunden
  • Erlebnismöglichkeiten für Kinder: Bootverleih Strandbad Illmitz, Schiff-Ausflugsfahrt

Grünberg – Laudachsee (Gmunden, Oberösterreich)

Mitten im Salzkammergut befindet sich einer der schönsten Wanderwege für Jung und Alt. Vom Ufer des Traunsees führt eine Seilbahn bequem und barrierefrei auf 1.004 Höhenmeter, wo die Wanderung beginnen kann. Dadurch ist es auch möglich, dass Familien mit Kinderwagen oder Menschen im Rollstuhl die gut ausgebaute Route benutzen können. Insgesamt bietet die Gegend ein rund 20 Kilometer langes Wandernetz, das durchgehend für alle Altersgruppen geeignet ist. Die prachtvollste Route führt zum Laudachsee – der genau zwischen Katzenstein (1.349 Meter) und Traunstein (1.691 Meter) liegt. Während des etwa zweistündigen Weges hat man einen herrlichen Panoramablick über einen großen Teil des Salzkammergutes und kann die Natur in voller Pracht genießen. Sollte den Kindern die schöne Aussicht irgendwann zu langweilig werden, befinden sich am Ausgangspunkt der Route eine Sommerrodelbahn, ein großer Spielplatz und ein Baumwipfelpfad. Im Sommer sollte man Badehose oder Bikini nicht vergessen – sowohl der Laudachsee als auch der Traunsee bieten eine angenehme Abkühlung.

Daten & Fakten:

  • Ort: Gmunden (Oberösterreich)
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Distanz: 6,7 Kilometer
  • Höhenmeter: 158
  • Zeit: ca. 2 Stunden
  • Geeignet für Kinderwagen & Rollstuhl: ja
  • Erlebnismöglichkeiten für Kinder: Sommerrodelbahn, Spielplatz, Baumwipfelpfad

Wasserwanderweg (Hittisau, Vorarlberg)

Der Wasserwanderweg in Hittisau ist nicht nur bei Schönwetter, sondern auch bei Regenwetter (Regenjacke nicht vergessen!) ein Hit für Klein und Groß. Das Besondere an diesem Weg ist, dass man während der gesamten Dauer dem Wasser zuhören kann. Vorbei an Quellen, Bächen, Wasserfällen und Sümpfen befinden sich immer wieder Schautafeln. Dort bekommt man umfangreiche Informationen über Vegetation und Lebewesen im und um das Wasser. Für Kinder wird zudem anschaulich dargestellt, wie Wasserkraft funktioniert. Besonders an Regentagen ist die Route sehr zu empfehlen, da die Themenwanderung dann noch mehr zur Geltung kommt.

Daten & Fakten:

  • Ort: Hittisau (Vorarlberg)
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Distanz: 4,3 Kilometer
  • Zeit: ca. 2-3 Stunden
  • Geeignet für Kinderwagen & Rollstuhl: nein
  • Erlebnismöglichkeiten für Kinder: Freibad Hittisau

Was sollte man beim Wandern mit Kind(ern) besonders beachten?

In erster Linie spielt die Planung eine wesentliche Rolle. Man muss damit rechnen, dass Kinder für die gleiche Strecke etwa doppelt so lange brauchen wie Erwachsene. Daher muss die Tour so gewählt sein, dass sie für Kinderfüße machbar ist. Selbiges gilt für die Beschaffenheit der Strecke. Steile Anstiege, vor allem enge Stellen mit Absturzgefahr sollten unbedingt vermieden werden. Für Kinder spielt auch das Ziel eine wichtige Rolle. Während sich Erwachsene oft stundenlang einer schönen Aussicht erfreuen können, wird Kindern oft langweilig. Daher muss eine gewisse Art von Motivation gegeben sein. Das kann zum Beispiel ein Wasserfall, eine Rutsche oder eine kalte Limonade in der nächsten Hütte sein.

Weiters muss die richtige Ausrüstung für die Kinder zur Verfügung stehen. Neben der idealen Wanderbekleidung für Kinder ist vor allem auf die Wahl der richtigen Outdoorschuhe zu achten. Nasse Kleidung oder Schuhe lassen nicht nur die Körpertemperatur sinken, sondern auch die Moral der kleinen Abenteurer. Wichtig ist dazu ein Erste Hilfe-Set für Notfälle, sollte es zu einer Verletzung kommen. Für die allerkleinsten Outdoor-Sportler kann eine Kindertrage hilfreich sein. Damit kommst du weiter, wenn ein Kinderwagen nicht mehr möglich sein sollte. Mit diesem Wissen sind deiner nächsten Wanderung für die ganze Familie keine Grenzen gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.