Wandern im Waldviertel

Wandern im Waldviertel

Naturerlebnis im niederösterreichischen Wanderparadies

Heute begeben wir uns auf der Suche nach den schönsten Wanderwegen ins Waldviertel. Dieses erstreckt sich auf einer Fläche von 4.600 Quadratkilometern und bietet eine Vielzahl an Wandermöglichkeiten. Wanderer, die Natur echt und unverfälscht erleben möchten, sind im Waldviertel am richtigen Ort. Dafür sorgt die einmalige Kombination aus landschaftlicher Vielfalt, wertvollen Kulturgütern und kulinarischem Genuss.

Viele Wanderwege führen durchs Waldviertel. Um euch die Auswahl der zahlreichen Wandertouren etwas zu erleichtern, haben wir euch vier besondere Schmankerln rausgesucht. Egal ob wandern entlang der Flüsse am Wasserwunderweg, das erklimmen eines Gipfels am Nebelstein, wandern am Druidenweg oder eine Weitwandertour am Lebensweg, hier ist garantiert für jeden was dabei! 

Wasserwunderweg Nr. 55a

Diese Wanderung bietet ein wunderschönes Naturerlebnis mit idyllischen Flusstälern und beeindruckenden Steinformationen. Im oberen Kamptal wartet der Wasserwunderweg darauf entdeckt zu werden.

Ein außergewöhnlicher Erholungswanderweg, der dank geringer Höhenunterschiede auch wunderbar mit Familie oder Hund zu begehen ist. Beginnend im Zwettler Stadtzentrum geht er Richtung Roiten und bietet auf seinem Weg eine bezaubernde Flusslandschaft, die mit grünen Wäldern, Mühlen, erhabenen Granitsteinformationen und dem Fluss an seiner Seite ständig eine wunderbare Möglichkeit bietet, abzuschalten und sich vom Alltagstress zu erholen. Höhepunkt der Wanderung sind eindeutig der Hundertwasserbrunnen am Zwettler Hauptplatz, die Hundertwassermühle, die man am Weg findet und das ebenfalls von Friedrich Hundertwasser gestaltete Museum in Roiten, das zu einem anschließenden Besuch einlädt. Am Weg selbst locken 13 Schautafeln mit themenbezogenen Informationen und Wassergeheimnissen. Der Wasserwunderweg ist auf jeden Fall einen Besuch für Groß und Klein wert.

Länge: 12km
Dauer: 3,5 Stunden
Schwierigkeit: Leicht

© Copyright: Kamptal, Wasserwunderweg, Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum

Druidenweg Ysperklamm Nr. 31

Durch die Ysperklamm in den Druidenwald. Wo die Ysperklamm endet, beginnt der Druidenweg. Zahlreiche geheimnisvolle Schalsteine und merkwürdige Steinformationen entlang des Weges lassen einstige keltische Kultstätten vermuten, daher auch der Name des Rundweges.

Dieser zertifizierte Rundwanderweg im Wanderdorf Yspertal, im Südlichen Waldviertel, führt steil durch die Ysperklamm aufwärts. Auf einer Länge von zwei Kilometern überwindet die Große Ysper 300 Höhenmeter. Oben liegt der ehemalige „Ödteich“, heute ein Fichtenwald. Nach der Kaiserreith-Quelle und einem kleinen Anstieg erreicht man die erste Kultstätte, die Steinformation „Phallus mit Vulva“. Weiter zum „Sitzenden Hund“, danach die „Stehende Schale“, der „Äußere“ und „Innere Steinkreis“. Weiter führt der Weg zur „Großen Schale“ und zur „Wohnhöhle“. Am „Böndel“ sind dreizehn Schalensteine kreisförmig angeordnet. Auf der anderen Bergseite gehts abwärts, dann zweigt man rechts durch den Hochwald zum Aussichtspunkt „Kaltenbergkreuz“ ab. Vom Fuße des Kaltenberges geht man auf der Landstraße zurück zum Ausgangspunkt.

Länge: 9 km
Dauer: 4 Stunden
Schwierigkeit: Mittel

© Copyright: Ysperklamm, Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum

Nebelstein Erlebnis-Wanderweg

Der Eintausender im Waldviertel mit großartigem Gipfelausblick und Einkehrmöglichkeit lädt zum Wandererlebnis im Oberen Waldviertel ein!

Wem eher der Sinn nach einem Aufstieg und einem imponierenden Panorama schwebt, der ist am Nebelstein gut aufgehobenen. Mit 1.017 Meter Seehöhe ist er, liegend bei Moorbad Harbach, eine der höchsten Erhebungen im Waldviertel. Der Panoramablick am Gipfel wartet auf der eigens errichteten Plattform, mit einem Blick über die Tiefebene der Lainsitz, dem Waldviertler Hügelland bis hin zu den Gratzer Bergen in Tschechien auf. Auch der Aufstieg selbst ist eine echte Erfahrung! Auf dem elf Kilometer langem Nebelstein Erlebnis – Wanderweg der über den Gipfel führt, geben sechs Stationen tiefere Einblicke rund um die Themen Holz, Stein, Moor und Waldtiere. So gibt es am Hochstand die Möglichkeit mit Fernrohren, Waldtiere zu beobachten und am Steinplatz können Hobbygeologen alles über den im Waldviertel oft zu findendem Granit erfahren. Weitere Höhepunkte sind die Moorkugel, in der man beim Abstieg das umliegende Hochmoor mit seiner Flora und Fauna bestaunen kann, sowie die Holzwerkstatt mit Wissenswertem über verschiedene Holzarten.

Länge: 11km
Dauer: 4 Stunden
Schwierigkeit: Mittel

© Copyright: Gipfelkreuz am Nebelstein, Waldviertel Tourismus, Robert Herbst

Der Lebensweg

Auch denjenigen, die auf der Suche nach Weitwanderwegen sind, wird im Waldviertel etwas geboten. So ist zum Beispiel aus der Verbindung des Ysper – Weitental Rundwanderweges und des Kremstalweges, der Lebensweg entstanden. Er hat die Form einer Achterschleife und bietet die Möglichkeit in 14 Tagen die Stationen des menschlichen Lebens zu durchwandern. Somit könnte man von einer Art spirituellen Wanderung sprechen, durchwandert man doch auch sein eigenes Leben. Aufgegliedert in 13 Etappen erlebt man hier einzelne Lebensetappen von der Geburt, bis hin zum Tod. So beginnt man unter anderem im Yspertal und kann dort am Herzsteinweg beim Herzstein in St. Oswald seine Geburt nochmals erleben. Der Herzstein ist ein sogenannter Durchschlupfstein und erinnert an ein Herz. Laut alten volkstümlichen Überlieferungen soll das Durchschlüpfen die Fruchtbarkeit fördern, aber auch dem Abstreifen von Sünde, Krankheit und Schlechtem dienen. Der Lebensweg selbst ist mit einigem Aufwand zu begehen, doch so ist es auch gedacht. Sein Initiator Dieter Juster sagt darüber: „Wie es halt so ist im Leben, müssen auch hier Herausforderungen gemeistert werden: Insgesamt 7.300 Höhenmeter, einige recht sportliche Auf- und Abstiege“.  Wer nicht die ganze Länge wandern möchte, kann natürlich auch an einzelnen Orten einsteigen und sich so die für ihn interessanten Etappen heraussuchen.

Etappen:

  • Etappe 1: Laimbach – Peilstein- Kaiserstein – Hofamt Priel – Nöchling
  • Etappe 2: Nöchling – St. Oswald – Yspertal
  • Etappe 3: Ysper – Ysperklamm – Dorfstetten
  • Etappe 4: Dorfstetten – Pfaffenstegteich – Bärnkopf – Weinsberg – Gutenbrunn
  • Etappe 5: Gutenbrunn – Edlesbergerteich – Martinsberg – Kirchschlag
  • Etappe 6: Kirchschlag – Kottes – Els 
  • Etappe 7: Els – Albrechtsberg – Lichtenau (Gemeindegebiet) – Gr. Reinprechts – Sallingberg
  • Etappe 8: Sallingberg  – Ottenschlag – Bad Traunstein  
  • Etappe 9: Bad Traunstein –  Edlesbergerteich – Martinsberg
  • Etappe 10: Martinsberg – Pöggstall – Braunegg – Raxendorf
  • Etappe 11: Raxendorf – Zeining – Nonnersdorf –  Weiten –  Lohsdorf – Aichau – Leiben
  • Etappe 12: Leiben – Losau – Hasling- Artstetten – Unterthalheim – Maria Taferl
  • Etappe 13: Maria Taferl – Pargatsstetten – Kollnitzberg – Münichreith – Laimbach

Länge: 260,8km
Dauer: 13 bis 18 Tage je nach Tempo
Schwierigkeit: Mittel
Höchster Punkt: Peilstein 1061 m
Niedrigster Punkt: Leiben 300m
Zu überwindende Höhenmeter gesamt: 7320m

© Copyright: Weitwandern am Lebensweg, Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum

Wir wünschen euch viel Spaß beim Erkunden im Waldviertel! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.