Wiener Stadtwanderwege

Wiener Stadtwanderwege

Wandern in Wien? Ja das geht. Denn in Wien gibt es insgesamt 14 Stadtwanderwege, welche sehr gut beschildert sind, rund ums Jahr begangen werden können und welche ganz bequem mit den Öffis erreichbar sind. Naturidylle, historische Schätze und jede Menge Abwechslung erwarten euch entlang der gut beschilderten Wiener Stadtwanderwege, die durch unsere Lieblingsstadt führen. Wir haben euch eine Übersicht der Routen zusammengestellt und wecken damit sicherlich eure Wanderlust.

Stadtwanderweg 1 – Kahlenberg

Der wohl bekannteste unter den Wiener Stadtwanderwegen führt über eine Strecke von rund elf Kilometern von Nußdorf hinauf auf den Kahlenberg. Entlang des Weges geht’s vorbei an zahlreichen Weinbergen, die rund ums Jahr für besonders stimmungsvolles Ambiente sorgen. Oben angekommen, belohnt euch ein traumhafter Ausblick. Auch die Buschenschänke und Heurigen entlang des Weges machen den Stadtwanderweg 1 so beliebt und sind perfekt für die ein oder andere Spritzwein-Wanderpause zwischendurch.

Stadtwanderweg 1a – Leopoldsberg

Auch der Stadtwanderweg 1a entspring in Nußdorf und führt ebenfalls über rund elf Kilometer über das Kahlenbergdorf und den Nasenweg (Achtung sehr steil!) hinauf zum Leopoldsberg. Ihr solltet unbedingt einen Blick ins Schloss werfen, das erst seit Juli 2018 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Vom Leopoldsberg geht’s über den Eichelhofweg zum Kahlenberg und wieder zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. Hier solltet ihr rund vier Stunden Gehzeit einplanen und gutes Schuhwerk dabei haben.

Stadtwanderweg 2 – Hermannskogel

Für den Stadtwanderweg 2 geht’s noch etwas höher hinauf. Gestartet wird die rund zehn Kilometer lange Wanderung in Sievering bei der Endstelle der Buslinie 39, von wo aus ihr der Agnesgasse folgt, die direkt in den gut beschilderten Wanderweg mündet. Nach rund zwei Stunden Gehzeit erreicht ihr mit dem Hermannskogel, gelegen auf 542 Metern Seehöhe, den höchsten Punkt Wiens. Falls ihr Glück habt, hat sogar die Habsburgwarte geöffnet und ihr genießt vom mittelalterlichen Wehrturm einen fantastischen Rundumblick. Der Rückweg führt über den Himmel und den Cobenzl und ein wunderbares Wandererlebnis ist euch hier sicher.

Stadtwanderweg 3 – Hameau

Wie wär’s mit einer Stadtflucht in den Wienerwald? Der Stadtwanderweg 3 führt auf einer Länge von elf Kilometern von Neuwaldegg durch den Schwarzenbergpark hin zum Schutzstand Hameau auf 464 Metern Seehöhe. Los geht’s mit der etwa drei- bis vierstündigen Wanderung bei der Endhaltestelle der 43er Bim in Neuwaldegg. Von dort aus folgt ihr einfach dem beschilderten Weg und entdeckt unbekannte Pfade des 17. Bezirks.

Stadtwanderweg 4 – Jubiläumswarte

Der Stadtwanderweg 4 ist mit einer Länge von sieben Kilometern etwas kürzer und hat seinen Startpunkt bei der Endstation der 49er Straßenbahn. Von dort führt euch der Stadtwanderweg durch den weitläufigen Dehnepark und hinauf zur Jubiläumswarte und schließlich wieder zum Startpunkt zurück. Absolutes Muss ist das Erklimmen der Jubiläumswarte. Die 31 Meter hohe Aussichtsplattform ist auch heute noch frei zugänglich und ihr erreicht diese über 183 Stufen. Der Panoramablick, der sich euch bietet, ist atemberaubend und die perfekte Belohnung für den sportlichen Aufstieg!

Stadtwanderweg 4a – Ottakring

Gestartet wird mit dem Stadtwanderweg 4a bei der Endstation der U3 in Ottakring, wo die Wanderung schließlich auch wieder ihr Ende finden wird. Angesichts der Steigung sollte man für die rund zehn Kilometer lange Tour drei Stunden Gehzeit einplanen. Über den Rolandweg, die Johann-Staud-Straße, die Savoyenstraße und die Wilhelminenstraße geht’s hinauf zum gleichnamigen Schloss und die ungeahnte Schönheit Ottakrings wird euch sicherlich verzaubern.

Stadtwanderweg 5 – Bisamberg

Für den Stadtwanderweg 5 geht’s in den 21. Bezirk, wo ihr euch auf einer Strecke von rund zehn Kilometern auf Heurigentour durch Stammersdorf begeben und die Landschaft rund um den Bisamberg erkunden könnt. Los geht’s bei der Endhaltestelle der Straßenbahn Linie 31. Die Kulisse, die euch entlang des Weges begleitet, ist wunderschön, weitläufig und die Weinreben sind euer ständiger Wanderbegleiter. Die Wanderung ist nicht besonders steil und deshalb auch sehr familienfreundlich. Unser Tipp: Unbedingt im Weinhandwerk in der Senderstraße einkehren und im wunderschönen Gastgarten eine kleine Pause einlegen.

Stadtwanderweg 6 – Zugberg – Maurer Wald

Mit was für einer Naturgewalt und abwechslungsreichen Kulisse der 23. Bezirk überrascht, wird euch beim Stadtwanderweg 6 eindrucksvoll vor Augen geführt. Mit einer Länge von 12,5 Kilometern ist er einer der längsten Wiener Stadtwanderwege und ihr solltet eine Gehzeit von rund vier Stunden einplanen. Start- und Endpunkt der Wanderung ist die Endstation der Straßenbahlinie 60 in Rodaun und gewandert wird über den Zugberg (ganz schön steil), die Wiener Hütte bis hin zum Maurer Wald. Die Natur ist hier besonders vielfältig und entlang des Weges gibt es einige wirklich beeindruckende Aussichtsmöglichkeiten, zum Beispiel bei der recht unbekannten Mizzi-Langer-Wand, die auch als Kletterwand genutzt wird.

Stadtwanderweg 7 – Laaer Berg

Auch der Stadtwanderweg 7, der euch zu den schönsten Ecken Favoritens führt, ist mit einer Länge von 15 Kilometern einer der längsten Wiener Stadtwanderwege, verläuft dafür aber relativ eben. Die U1 bringt euch dank ihrer Verlängerung direkt zur Station Altes Landgut und somit zum Startpunkt der Wanderung. Der gut beschilderte Weg führt vorbei an der Generali Arena bis zur Urselbrunnengasse. Dort solltet ihr unbedingt beim Butterteich eine kleine Verschnaufpause einlegen, denn die Naturidlylle, die euch hier erwartet, ist wunderbar anzusehen. Ihr spaziert gemütlich durch den Laaer Wald, den Böhmischen Prater, den Kurpark Oberlaa und entlang des Liesingbaches.

Stadtwanderweg 8 – Sophienalpe

Der Stadtwanderweg 8 ist der einzige der Wiener Stadtwanderwege, der nicht mit den Wiener Linien erreichbar ist. Dafür verkehrt der Postbus der Linie 450 täglich zwischen Hütteldorf und Mauerbach und bringt euch zur Haltestelle mit dem klingenden Namen „Kasgraben“ , wo die elf Kilometer lange Wanderung startet. Über die Mostalm geht’s hinauf zur Sofienalpe, wo die nostalgischen Schaukeln wohl so manche Kindheitserinnerungen wecken. Beim Weg hinab geht’s vorbei am Laudon-Grab und dem Laudon’schen Forsthaus, in dem Schriftsteller Heimito von Doderer 1896 das Licht der Welt erblickte.

Stadtwanderweg 9 – Prater

Auf den Pfaden vom Stadtwanderweg 9 geht’s durch den Grünen Prater, der ein wunderbar erholsames Pendant zum bunten und lauten Wurstelprater darstellt. Drei Stunden Zeit solltet ihr für die 13 Kilometer lange Tour einplanen, die ihren Startpunkt am Praterstern hat. Über die Prater Hauptallee, die Wasserwiese und die Sulzwiese geht’s bis zum Lusthaus. Ab nun wird die Landschaft etwas wilder und durch den urbanen Dschungel des äußeren Praters führt euch der Stadtwanderweg 9 durch die Prater Auen zur Aspern-Allee und zur versteckten Wallfahrtskirche Maria Grün. Über das Krebsenwasser und den Konstantinhügel geht’s zum Praterstern zurück.

Stadtwanderweg 10 – Franz-Karl-Effenberg-Wanderweg in der Donaustadt

Der Stadtwanderweg 10 führt in den 22. Bezirk. Ausgangspunkt und Ziel ist die Busstation „Breitenlee Friedhof”, die ihr mit den Buslinien 24A und 85A erreicht. Die rund sieben Kilometer lange Route verläuft entlang von Wiesen und Feldern, vorbei an den ehemaligen Paxteichen im Norbert-Scheed-Wald und der Deponie Rautenweg. Zurück geht es über den Rundumadum-Wanderweg. Für den Spaziergang solltet ihr etwa eineinhalb Stunden Gehzeit einplanen.

Stadtwanderweg 11 – Urbaner Gemeindebau-Wanderweg

Allen Stadtkindern und jenen, die es noch werden wollen, sei der Stadtwanderweg 11 ans Herz gelegt: Der „urbane Gemeindebau-Wanderweg” führt euch an den großen Gemeindebauten im 5., 10. und 12. Bezirk vorbei. Los geht es im Bruno-Kreisky-Park direkt bei der Station Margaretengürtel. Über vier Kilometer spaziert man den Gürtel entlang über den Matzleinsdorfer Platz bis zum Amalienbad in Favoriten. Der Endpunkt liegt bei der U-Bahn-Station Reumannplatz. Dorthin braucht man zwischen einer und eineinhalb Stunden. Der Gemeindebau-Wanderweg kann zwar nicht mit der grünen Naturidylle der anderen Stadtwanderwege mithalten, dafür erfahrt ihr hier so einiges über die Welt des sozialen Wohnbaus in Wien.

Stadtwanderweg 12 – Wienerberg

Der neueste und längste Stadtwanderweg führt euch ebenfalls in den Süden Wiens. Ihr startet die Tour beim Frödenplatz, den ihr mit der Straßenbahnlinie 11 erreicht. Die fast 23 Kilometer lange Route führt euch bis nach Vösendorf in Niederösterreich. Für den Rundweg solltet ihr fünf bis sechs Stunden Gehzeit einplanen. Unterwegs taucht ihr ins Naherholungsgebiet Wienerberg ein und kommt am Schloss Vösendorf vorbei. Einige Gasthäuser und Heurige erwarten euch zudem mit einer Stärkung.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Erkunden & Wandern in Wien. Wie ihr seht, hat die Hauptstadt so einiges zu bieten! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.