Wandern am Ossiacher See Trail

Wandern am Ossiacher See Trail

Einmal rund um den Ossiacher See

In der Region Villach erlebt man nicht nur Almfrieden pur, sondern auch Gipfeltreffen der besonderen Art. Und falls der Magen knurrt: Die vielen Almhütten sind wie Inseln am Berg – der perfekte Ort für eine kleine Auszeit. Ob auf langen oder kurzen Routen, auf Themen-, Familien- oder Weitwanderwegen oder auf den in der Region stark verwurzelten Pilgerwegen – hier kann man  geheimnisvolle Berglandschaften mit ihren versteckten Kraftplätzen und sagenumwobenen Waldstücken entdecken und sich in den Bann der Natur ziehen lassen. Inmitten dieser Vielfalt gibt es eine besondere Wanderung, die wir euch heute gerne etwas näher bringen möchten und zwar ist es der Ossiacher See Trail.

Diese herausfordernde, aber einzigartig schöne Wanderung führt rund um den smaragdfarbenen Ossiacher See. Daher ein Tipp gleich vorweg: Diese Wanderung lässt sich auch ideal auf zwei Tage aufteilen! An einem Tag das Nordufer, dann das Südufer. Mit dem Schiff gelangt man jeweils zum Ausgangspunkt zurück.

Wegschreibung der 1. Etappe:

Von Camping Annenheim folgt man der Seeuferstraße Richtung Bahnhof Annenheim/Gerlitzen Kanzelbahn. Nach ca. 5min. Gehzeit bzw. 400 Meter zweigt man links in die Unterführung ab und hält sich nach der Unterführung gleich wieder links. Leicht ansteigend erreicht man die B94, welche man quert und über den Panoramaweg, die Bergstrasse bzw. Marhofweg die Abzweigung Weg Nr. 2 und 35 erreicht. Der Ossiacher See Trail folgt dem Weg Nr. 2 Richtung Finsterbach Wasserfälle (Schleierwasserfall, Kesselwasserfall und Finsterbach Wasserfall) bei Sattendorf. Die Zustiege zu den Wasserfällen sind jeweils wieder als Rückweg zu nutzen. Man steigt weiter zum ersten Wasserfall ab und quert den Finsterbach, unweit vom ersten Wasserfall mittels einer kleinen Brücke. Auf der gegenüberliegenden Seite hält man sich links und folgt dem etwas steileren Weg Nr. 7 der bei der Gerlitzen Bergstraße in Weg Nr. 3 einmündet. Der asphaltieren Straße folgt man talwärts bis zur Abzweigung (kurz vor dem Panoramarestaurant „Hogt“) Richtung Winkl-Ossiachberg wieder am Weg Nr. 3. Bei Winkl-Ossiachberg erreicht man mit “Katrin’s Buschenschank” ein empfehlenswerte Einkehrmöglichkeit. Man folgt der Schotterstrasse kurz talwärts und zweigt wieder in den Weg Nr. 3 Richtung Manessen ab. Leicht ansteigend erreicht man die asphaltierte Straße nach Golk bzw. den Weg Nr. 41, welchen man talwärts zum Steindorfer Wasserfall nimmt. Danach ist es nur mehr ein kurzes Stück bis zur Schiffsanlegestelle bzw. dem Bahnhof in Steindorf.

  • Distanz: 15,1 km
  • Höhenmeter Aufstieg: 822 m
  • Höhenmeter Abstieg: 814 m

Fotocredit: Franz Gerdl, Kärnten Werbung

Wegschreibung der 2. Etappe:

Von der Schiffsanlegestelle Steindorf folgt man dem Weg Nr. 1 zum Dammweg, der durch das Schutzgebiet Bleistätter Moor auf die Südseite des Ossiacher See und in die schattigen Wälder der Ossiacher Tauern führt. Hier folgt man dem Rad- und Gehweg für ca. 350 m, quert die L49 und zweigt in Weg Nr. 2 der Waldpromenade ab. Man folgt dem Waldweg Richtung Alt Ossiach und erreicht bei Rappitsch den Einstieg zum Schluchtweg. Der Weg Nr. 63a bzw. 1732 für steil bergauf bis zum Tauernteich. Beim Tauernteich angekommen zweigt man rechts in Weg Nr. 5 bzw. 1732 ab und folgt der Beschilderung nach Obersakoparnig und Oberwinklern. Beim Oberwinklerner Weg angekommen gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man folgt dem Verlauf der Weg Nr. 1732 oder man nimmt über den Weg Nr. 68 einen leichten Abstieg in Kauf und folgt dem sehr ruhigen Waldsteig zur Mummerwand (originaler Streckenverlauf). Über den Weg Nr. 69 erreicht man den Weg Nr. 70, der ansteigend wieder in den Weg Nr. 1732 einmündet. Dem Weg Nr. 1732 Richtung Rauterteich und Landskron für längere Zeit folgend, erreicht man die Forststraße beim Kumberg, quert diese und erreicht in wenigen Gehminuten den Jungfernsprung. Ab hier folgt man der Beschilderung Richtung Landskron und erreicht absteigend die Burgteiche. Die ehemalige Rodelbahn mündet bei St. Andrä in den Weg Nr. 1 ein. Hier zweigt man scharf rechts ab und erreicht kurz vor dem Robinson Club die Ossiacher See Süduferstraße, welche man quert und nach einigen Gehminuten den Ausfluss des Ossaicher Sees erreicht. Von hier geht es entlang des Westufers bzw. Weg Nr. 1 Richtung Norden und erreicht mit dem Parkplatz Camping Annenheim wieder den Ausgangspunkt.

  • Distanz: 20,1 km
  • Höhenmeter Aufstieg: 708 m
  • Höhenmeter Abstieg: 723 m

Fotocredit: Visit Villach, Finsterbach Wasserfälle

Ausrüstung

Bergschuhe mit Profilsohle, Rucksack, Funktionswäsche, Regenbekleidung, Wanderstöcke, ausreichend Essen und Trinken, Kartenmaterial, Erste Hilfe, Handy

Sicherheitshinweise

Die gesamte Tour ist sehr anstrengend und erfordert abschnittsweise geeignetes Kartenmaterial als Orientierungshilfe – es empfiehlt sich die Wanderung in zwei Tagesetappen zu gehen. Trotz mehrerer Einkehrmöglichkeiten und Bäche ist auf ausreichende Verpflegung zu achten. Die Wasserentnahme aus den Bächen wird nicht empfohlen.

Für mögliche Notabstiege wird dringend empfohlen eine Wanderkarte mitzuführen. Trotzdem sollen folgende Abstiege erwähnt werden:

  1. Etappe: Annenheim – Steindorf

Finsterbach Wasserfälle – Weg 86 – Sattendorf (Tourismusinformation, Haltestelle Bus) Gashof Hogt – Peterle – St. Urban (Halltestelle Zug/Bus) Katrins Buschenschenke – Weg 43 – Unterberg/Bodensdorf (Tourismusinformation, Haltestelle Zug/Bus

  1. Etappe: Steindorf – Annenheim

Oberwinklern – Weg 68 – Ostriach (Haltestelle Bus) Weg 1B (westlich des Rauterteich) – Berghof (Haltestelle Bus). ACHTUNG: Jungfernsprung – Weg 1A nach St. Andrä (Robinson Club) wurde aufgelassen und ist gesperrt.

Fotocredit: Villach Tourismus, Franz Gerdl 

Anreise

Die Anfahrt erfolgt am besten über die A10 – Abfahrt “Ossiacher See”.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Nordufer ist mit den Zügen der ÖBB erreichbar – das Südufer mit den Postbussen.

Parken

In Annenheim und in Steindorf gibt es genügend Gratisparkplätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.